GEWALTFREIE TIERHALTUNG GEWALTFREIE TIERHALTUNG

KONTAKT

7 STERN Stiftung 49 40  38645770 49 170 70 87652 info@7stern.org www.7stern.org              Impressum              Kontaktformular

FOLGE UNS

Besuchen Sie unsere Sozial -Profile um regelmäßige Tweets und Beiträge zu lesen.     
Gebt den Bienen eine Stimme
Mit Neonicotinoiden behandelter GVO-Mais tötet 37 Millionen Honigbienen von David Gutierrez Wer immer noch skeptisch ist, welche Rolle Neonicotinoid-Insektizide in der weltweiten Ausrottung der Honigbiene spielen, muss sich nur anschauen, was sich im Frühling 2013 in der kanadischen Provinz Ontario zugetragen hat: Wenige Tage nach der Ausbringung von gentechnisch verändertem Mais (GVO-Mais) in der Nähe, mussten Imker mitansehen, wie ihre Honigbienen scharenweise starben. »Schon als mit der Anpflanzung des Maisfelds begonnen wurde, starben unsere Bienen millionenfach«, sagt der Bienenzüchter Dave Schuit. Er allein verlor rund 600 Bienenvölker, insgesamt kamen etwa 37 Millionen Bienen ums Leben. 94 Prozent der GVO-Samen sind mit Neonicotinoid-Insektiziden vorbehandelt. Diese Chemikalien, die als »systemische« Pestizide bezeichnet werden, nimmt die wachsende Pflanze dann in allen Geweben auf. Dadurch werden die Blätter für landwirtschaftliche Schädlinge giftig. Aber Blütenstaub, Nektar, Blüten – und ja, selbst die Samen – sind auch für alle anderen Tiere (von Honigbienen über Vögel bis zum menschlichen Endverbraucher) giftig, die damit in Kontakt kommen. Eindeutige Beweise Die Imker machten natürlich sofort die Neonicotinoide für die toten Bienen verantwortlich, da sie so schnell nach der Anpflanzung gestorben waren, dass es unwahrscheinlich war, dass die GVO-Saat selbst die Insekten getötet haben könnte. Die Bienenzüchter verwiesen auf eine Methode namens »Air Seeding« (Einzelkornausbringung), bei der Neonicotinoid-Staub beim Ausbringen der Saat hochfliegen und sich über die Luft in großen Gebieten verbreiten kann. Diese Erklärung konnte durch zwei unabhängige Untersuchungen bestätigt werden. In einer davon fanden Wissenschaftler der Purdue University heraus, dass tote und sterbende Bienen aus der Umgebung neurotoxische Symptome aufwiesen, die zu einer Neonicotinoid-Vergiftung passten. Zudem fanden sie an allen Bienen Spuren dieser Chemikalien. Sie identifizierten die Saat auf landwirtschaftlichen Feldern in der Umgebung als »einzige große Quelle dieser chemischen Komponenten«. Eine andere Studie der örtlichen Pest Management Regulatory Agency (Ordnungsbehörde für Schädlingsbekämpfung) kam zu noch deutlicheren Ergebnissen: Sie stellte direkt fest, dass die mit Neonicotinoiden behandelte Maissaat »zum Tod der meisten Bienen beigetragen hat«. Die Chemikalien zerstören auch das Immunsystem der Bienen Noch laufen weitere Studien über die Rolle der Neonicotinoide bei dem derzeitigen Schrumpfen der Honigbienenpopulationen, das Pestizidhersteller gern auf Krankheiten oder Schädlinge zurückführen möchten. Doch laut einer neuen, in Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlichten Studie sind Neonicotinoide nicht nur Neurotoxine, sondern beschädigen auch das Immunsystem der Bienen. Dadurch werden sie freilich anfälliger für die Krankheitserreger, denen die Pestizidindustrie zur Entlastung ihrer eigenen Produkte die Schuld zuschieben möchte. Die Studie wurde von Wissenschaftlern der Universität im italienischen Udine durchgeführt. Sie fanden heraus, dass diese Krankheit bei Bienen, die in Kontakt mit Neonicotinoiden kamen und sich später mit dem normalerweise harmlosen Flügeldeformationsvirus ansteckten, häufig tödlich verlief. Das beschädigte Immunsystem war augenscheinlich eine Folge der von den Neonicotinoiden verursachten Nervenschäden. »Unsere Daten weisen darauf hin, dass es bei Insekten – wie auch bei Wirbeltieren – zu einer neuralen Veränderung der Immunantwort kommen kann«, sagt Francesco Nazzi, der an der Studie beteiligt war. »Dies schafft die Voraussetzungen für weitere Studien auf diesem Gebiet und wirft die Frage auf, wie neurotoxische Substanzen die Immunreaktion beeinflussen können.« Der Verlust natürlicher Lebensräume, in denen Bienen und andere Bestäuber nach Futter suchen können, trägt vermutlich ebenfalls zum Rückgang der Bestände bei. Und auch Mangelernährung erhöht die Anfälligkeit der Bienen für Krankheiten und toxische Chemikalien. 2015 wurden zwei Artikel veröffentlicht, die ebenfalls davor warnten, dass die Auswirkungen von Neonicotinoiden weit über die Honigbienen oder sogar alle Bestäuber hinausgingen. Der eine Artikel, der in der Zeitschrift Nature erschien, wies nach, dass Neonicotinoide Vogelpopulationen vernichten – sowohl durch direkte Vergiftung als auch durch die Zerstörung von Futterquellen. Der andere wissenschaftliche Bericht untersuchte 800 Studien der internationalen Task Force on Systemic Pesticides. Er kam zu dem Schluss, dass Neonicotinoide die Bestände von »Nicht-Zielarten« wie harmlosen und nützlichen Insekten, Regenwürmern, wirbellosen Wassertieren, Eidechsen und sogar Fischen vernichten können. Der Schaden durch Neonicotinoide ist mit den weitreichenden ökologischen Folgen zu vergleichen, die einst von Dichlordiphenyltrichlorethan (DDT) verursacht wurden. weitere Presseberichte folgen bald. Hier noch ein gefunden Weitere Infos: Vorteile der gewaltfreien Bienenhaltung.    Hier spenden durch shoppen, oder hier gehts direkt zum spenden
Presse
© CREATOR LEVEL

Firmenspende, Zustiftung, und Spenden

Eine Firmenspende ist eine sinnvolle Möglichkeit ein Zeichen zu setzen. Denn für viele Unternehmen ist die Übernahme sozialer Verantwortung und nachhaltiges Handeln fester Bestandteil ihrer Unternehmenskultur. Mit einer sinnvollen Spende  können Sie Ihr Engagement für geschundene Kreaturen in Not ganz konkret umsetzen und dabei auch gleichzeitig Geschäftspartner und Kollegen daran teilhaben lassen.

UNSERE HANDLUNGSBASIS

Minim velit, ex velit culpa sed sint ad Lorem elit cupidatat nostrud dolore, reprehenderit proident non incididunt exercitation. Ut, commodo dolor officia  .
Minim velit, ex velit culpa sed sint ad Lorem elit cupidatat nostrud dolore, reprehenderit proident non incididunt exercitation. Ut, commodo dolor officia .
Minim velit, ex velit culpa sed sint ad Lorem elit cupidatat nostrud dolore, reprehenderit proident non incididunt exercitation. Ut, commodo dolor officia  .
     

PHOTO GALLERIE

Hier einige Impressionen unserer geliebten Bienenfreunde.

FOLGE UNS

Besuchen Sie unsere Sozial -Profile um regelmäßige Tweets und Beiträge zu lesen.     

SPENDEN

7 STAR Stiftung  SPENDENKONTO: IBAN: 01234 56789  <> BIC: 07961151556456  <> BANK: GLS Bank SENDENBESCHEINIGUNG: spenden@zen.rocks  <> Wir senden Ihnen die Spendenquittung per e- Mail zu. SPENDEN & SHOPPEN   <>   KONTAKTFORMULAR

Bienenweiden

Die Bienenweiden können zum Nachdenken über folgende Fragen anregen: • Wodurch werden die Ökosysteme zerstört? • Warum ist es zugleich ein lokales und ein globales Problem? • Warum haben wir trotz vieler Aktivitäten dieses Problem nicht im Griff?
A BEAUTIFUL PHOTO THINKING ABOUT WORK  E TIME FOR A COFFEE

Spenden und Unterstützung der 7 STAR

Stiftung

Wir freuen uns über Spenden und den Einkauf bei unseren Partner Seiten über die wir eine kleine Provision für Ihren Einkauf erhalten. Die CREATOR LEVEL ltd. , ist ein Tocherunternehmen der 7 STAR Stiftung und dient zur Kapitalbeschaffung, um den Erwerb und die Pachtung von Land zum anlegen der Bienenweiden zu ermöglichen. um darauf die Installation der sieben Sterne durchzuführen. Die 7 STAR Stiftung verfügt über ca. 100 attraktive Internet Domainnamen, die als Stiftungsgut zur Gründung der Stiftung 7 STAR in die Stiftung eingebracht worden sind. Die Internet Domains werden hier zum Verkauf angeboten und tragen so zur Kapitalbeschaffung bei.   >>> Zur Domainliste  <>  weitere Information zu Spenden   >>>
DER BIEN  EIN SUPERORGANISMUS Ein Aspekt der jedoch kaum Beachtung findet, ist die wahre Aufgabe der Bienen für die Erde. Dies soll hierbei beleuchtet werden. Der Schulungsplanet Erde mit seiner interkosmischen Bibliothek hat eine Vielzahl an Leben hervorgebracht, so kann man die materiellen Erscheinungen in 4 Schöpfungsstufen unterteilen. Mineral, Pflanze, Tier und Mensch.  Jede Stufe ist grob in 4 Bewusstseinsebenen eingeteilt, die Erscheinungsformen der Körper, die da wären der:  physische Körper (Gruppenseele) der Ätherkörper (Gruppenseele) der Astralkörper (Gruppenseele) der Mentalkörper (Ichseele). Der Mensch hat durch seinen Mentalkörper die Fähigkeit im Ich- Bewusstsein zu leben und hebt sich dadurch von den anderen Schöpfungsformen ab. Es gibt jedoch eine Ausnahme in der Fauna und zwar bei allen staatenbildenden Tieren - es ergibt sich aus der Gruppenseele ein übergeordnetes Bewusstsein, speziell bei der Biene ein sog. Ich-Bewusstsein, das im Folgenden als „BIEN“ bezeichnet wird. In früheren Zeiten gab es eine Kommunikation zwischen dem „Bienenvater“ und dem „BIEN“.  Der Bienenvater erzählte von den Vorkommnissen und Mühen auf dem Bauernhof und der BIEN verstand über die Frequenzen der Emotion und Gedanken mit Ihm zu kommunizieren. Damit ein Bienen Ich-Bewusstsein entstehen kann, müssen einige Voraussetzungen gegeben sein. Die Bienenkönigin ist das Herzstück eines Bienenvolkes und wenn sie, wie heute üblich durch künstliche Befruchtung entsteht, kann sie kein Ich- Bewusstsein entwickeln. Nur wenn sie einer Schwarmzelle entstammt, kann sie zu einem Sonnenwesen werden. Wenn eine Bienenkönigin aus einer Schwarmzelle schlüpft, fliegt sie der Sonne entgegen, somit haben es die Drohnen als Erdwesen schwer, Ihr zu folgen. Die Bienenkönigin fliegt dabei bis auf Regenbogenhöhe von ca 2,1 km hoch - genau genommen in den Violettbereich des Regenbogens (Zuchtköniginnen können nicht so hoch fliegen) und wird dort von mehreren Drohnen begattet. Solch eine Bienenkönigin begründet dann mit einem „Ich- Bewusstsein“ ihr Volk.   >>> weiterlesen PDF Download „der Bien“ von Volker von Schintling-Horny

KONTAKT

7 STERN Stiftung 49 40  38645770 49 170 70 87652 info@7stern.org www.7stern.org              Impressum              Kontaktformular

Bienenvölker sterben

im Jahr in Deutschland

Radius hat ein 7 Stern

& erhöht die Frequenz

Honig verbraucht jeder

in Deutschland pro Jahr

GEWALTFREIE TIERHALTUNG GEWALTFREIE TIERHALTUNG

WILLKOMMEN

Die 7 STAR Stiftung ist ein Kommunikationsträger für eine innovative kulturelle Konzeption, die schwerpunktmäßig im bauen von 7 STERN Anlagen ihren Ausdruck findet und als Beispiel dient, wie gewaltfreie Tierhaltung und Gewaltfreiheit im allgemeinen angewendet werden kann. 
Gebt den Bienen eine Stimme